Marten Borchert über den ADAC MX Youngster Cup Fürstlich Drehna

Michael Dendl

Vorletztes Wochenende ging es zur ersten Veranstaltung der ADAC MX Masters Serie ins Brandenburgische Fürstlich-Drehna.

Da mir die Strecke sehr gefällt, hoffte ich auf ein gutes und erfolgreiches Rennwochenende und ging somit mit einem guten Gefühl an den Start. Im freien Training schaute ich mir erst einmal die vorgenommenen Veränderungen an der Strecke an. Allgemein kam ich aber gut klar und freute mich auf das Qualifikationstraining. Durch mein gutes Gefühl im freien Training rechnete ich mit einer Platzierung unter den top 5 in meiner gruppe. Diese konnte ich nicht ganz erreichen, weil mir in meinen Runden immer wieder kleine Fahrfehler passiert sind. Dadurch landete ich nur auf Platz 8, wobei meiner Meinung nach mehr drin gewesen wäre.

Im ersten Lauf hatte ich einen mittelmäßigen Start und kam ca. auf Platz 20 in die erste Kurve. Doch ich konnte schnell ein paar Plätze gut machen und kam als 15ter aus der ersten Runde. Diese Platzierung konnte ich 4 Runden lang halten bis mir meine 3 Wochen alte Verletzung vom Wintercup in Frankenbach erneut zu schaffen machte. Der Schmerz wurde dann einfach zu groß und ich musste das Rennen nach 15 Minuten vorzeitig abbrechen. Da die Schmerzen nicht nachließen habe ich mich entschlossen den zweiten Lauf nicht an den Start zu gehen.

Letztendlich war es kein gutes Rennwochenende für mich und ich hoffe, dass die Verletzung in meinem Rücken bald verschwunden ist und ich dann wieder vorne mitfahren kann. Ich werde in den nächsten Wochen viel trainieren um pünktlich für Bulgarien wieder fit zu sein.

Gruß #23 Marten Borchert

Foto: Kosak Racing

X

Mehr in News

Pizza mit Pralinen: Chiara Fontanesi und Kevin Wouts gewinnen die WMX und...

Mehr